Skip to main content

Selbstmitgefühl und ACT (Akzeptanz-und Commitment-Therapie)

Selbstmitgefühl ist eine Haltung, in der wir uns zugestehen, dass wir freundlich mit uns umgehen dürfen, vor allem auch in schwierigen Zeiten, wo wir es besonders nötig haben und verdienen. Es ist ein Schlüsselelement um Veränderungsprozesse in Gang zu bringen. Wer mitfühlend mit sich umgehen kann, ist den Herausforderungen des Lebens besser gewachsen.   Die ACT ( Akzeptanz – und Commitmenttherapie ) ist eine erfahrungsorientierte Therapie.  Sie ziehlt darauf ab, sich auf das zu konzentrieren, was für ein sinnerfülltes Leben wichtig ist. Dabei lernen wir Methoden kennen, die helfen, schwierige Gedanken und Emotionen akzeptierend wahrzunehmen und ihnen mitfühlender zu begegnen.  In der Beratung wollen wir uns das Thema Selbstmitgefühl wie auch die ACT  näher anschauen, sowohl theoretisch wie auch praktisch. Der Schwerpunkt wird auf dem eigenen Erleben und Erfahren mittels angeleiteter Übungen liegen.       

In ACT gibt es sechs Kernprozesse. Die Vernetzung dieser einzelnen Elemente soll uns zu psychischer Stabilität verhelfen

  • sich an Werten orientieren
  • achtsam sein – Präsenz im Hier & Jetzt
  • bereit sein Gefühle zu fühlen – Akzeptanz
  • Gedanken leicht nehmen – Defusion
  • ich beobachte mich – Stabiles Selbst
  • werteorientiert handeln – commitment

Wann?
Nach telefonischer Vereinbarung (079 899 80 75)

Wer?
Claudia Faller, dipl. Pflegefachfrau HF mit Zusatzqualifikation in achtsamer Körperwahrnehmung & Emotionsregulation und achtsamkeitsorientierter Beratung

Kosten: Keine